Hospitality / Gastfreundschaft


Having reached Omalo after a four-hour-drive, we were invited to a neighbor´s home. Originally, this lady is from Kacheti, but when she had married she moved to Omalo and lived there during all of the years until five years ago. Since then, in winter-time she and her husband enjoy the comfort of the plains in their little village-house on the road between Telawi and Achmeta (Kacheti).
She warmed our hearts and stomachs: When we had finished the delicious meal, I had asked if anyone knew to sing the famous national anthem of the Tushetians: "Ra lamazia Tusheti" (How beautiful Tusheti is), a song actually reminiscent of pagan religiousness. (The text mentions the adoration of a ram ornated by litten candles etc.; Tusheti was cristianized just about 400 to 300 years ago!).

Nach vier Stunden Fahrt erreichten wir endlich Omalo, wo wir im Haus von Nachbarn gastliche Aufnahme fanden. Tatsächlich stammt diese Dame aus Kachetien, aber nach ihrer Heirat mit einem Tuschen hatte sie die meiste Zeit ihres Lebens hier oben in den Bergen verbracht. Erst seit fünf Jahren zieht es das nunmehr gealterte Paar vor im Winter ein Landhaus zwischen Telawi und Achmeta (Kachetien) zu bewohnen.
Die Nachbarin bot uns nicht nur schmackhafte Kost, sondern auch Musik dar, nachdem ich gefragt hatte, ob jemand die "Nationalhymne" Tuschetiens: "Ra lamasia Tuscheti" ("Wie schön ist Tuschetien") singen könne. Der Text zu der wundervollen Melodie erinnert noch an heidnische Bräuche (Tuschetien wurde erst im 17. Jh. christianisiert!); es wird ein Widder besungen, der eine brennende Kerze zwischen den Hörnern trägt.


Here´s the song: / Hier ist das Lied:


If you like this please Link Back to this article...



Kommentare:

Rapho hat gesagt…

henning, du kannst gut erzählen; da kommen bestimmt noch spannende Geschichten ...

Bis Bald! Ralph.

Henning(i) hat gesagt…

Herzlichen Dank fürs neuerliche Verlinken, Ralph!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...